Ameisen bekämpfen – Hausmittel gegen Ameisen

Ameisen bekämpfen

Ameisen in der Wohnung und in der Küche sind keine Seltenheit und die eingedrungenen Ameisen zu bekämpfen erweist sich, je nach Ameisenart, oft als Nerven verzehrende Angelegenheit. Wo eine Ameise auftaucht, egal von welcher Art, wird das Ameisennest nicht weit entfernt sein. Sobald eine neue Nahrungsquelle für das Volk ausgekundschaftet wurde, folgen den Kundschafter-Ameisen viele Arbeiterinnen durch die Schlupflöcher in Fenstern, Türen oder Spalten und Rissen im Mauerwerk. Schnell bilden sie eine Ameisenstraße, auf der sie die gefundene Nahrung zum Nest transportieren können um die Königin, die Ameisenbrut und sich selbst zu ernähren. Während einige Arten eher lästig sind, zählen die Pharaoameise, die Schwarzkopfameise, die „Holzameisen“ bzw. Holz schädigenden Hausameisen und Wegameisen zu den bekannten Hygiene und Material gefährdenden Arten.

Hausmittel gegen Ameisen

Hausmittel gegen Ameisen, wie Gießmittel für den Garten, die Wege oder den Sockelbereich von Häusern und sporadisch aufgestellte Ameisenfallen, bzw. Ameisenköder wirken nur kurzfristig und erwecken meist nur den Anschein, dass die Ameisenbekämpfung erfolgreich war. Aber nur weil eine Zeitlang keine Ameisen mehr zu finden sind, darf man nicht davon ausgehen, dass ein Nest mitsamt der Königin vernichtet wurde. Zur Schwarmzeit folgt die Überraschung in Form von fliegenden Ameisen. Handeln Sie unverzüglich und bekämpfen Sie Ameisen rechtzeitig. Wenn Sie Hilfe bei der Ameisenbekämpfung benötigen, lassen Sie sich von den Sommer Kammerjägern unverbindlich beraten.

Kostenfreie Servicenummer für die Ameisenbekämpfung:


0800 244 13 13

oder nutzen Sie unseren Rückrufservice

Montag bis Freitag 7:30 bis 18:00 Uhr (außer an Feiertagen)
Samstag 9:00 bis 12:00 Uhr

Sommer Kammerjäger – Experten für Prävention und Schädlingsbekämpfung

Zum Kontaktformular – Sommer Ameisenbekämpfung für Privatkunden

Für Ihre Fragen zu unseren Leistungen, Produkten und Angeboten für Privatkunden.


Zum Kontaktformular – Sommer Ameisenbekämpfung für Geschäftskunden

Für Fragen zu unseren Leistungen, Produkten und Angeboten für Geschäftskunden.

 

Ameisen im Haus, in der Wohnung und Küche

Einzelne, scheinbar sinnlos im Haus oder in der Küche herum irrende Ameisen zu bekämpfen, bei denen es sich meist um kundschaftende Ameisen auf Futtersuche handelt, macht keinen Sinn. Sowohl Rasenameisen, wie Wegameisen haben ihre Nester oder Kolonien meist in einiger Entfernung zum Haus oder der Wohnung. Auf der Suche nach zucker- oder eiweißhaltiger Nahrung gelangen die Ameisen durch alle nur denkbaren Öffnungen ins Haus und werden ab dem Moment, in dem Sie Nahrung finden, äußerst lästig und immer wieder ins Haus zurückkehren. Um Ameisen effektiv zu bekämpfen, muss die Ameisenkönigin vernichtet werden. Solange die Königin lebt, produziert sie Eier und das Ameisennest wird fortbestehen, egal wie oft es bekämpft wird. Werden die Ameisen nicht konsequent vernichtet, kommt es je nach Ameisenart zur Bildung einer Ameisenkolonie und es entstehen Satellitennester mit neuen Königinnen. Die Ameisenvölker oder -staaten sterben niemals von alleine ab und Ameisennester mit einer oder mehreren Ameisen Königinnen (Ameisenköniginnen werden bis zu 25 Jahre alt) wachsen beständig. Handelt es sich um eine Holz schädigende Art wie z. B. die Rossameise, die Glänzendschwarze Holzameise, die Braune oder die Zweifarbige Wegameise, die in das Holzständerwerk oder den Dachstuhl eingezogen ist, ist sogar immer Gefahr im Verzug, da die Konstruktion durch den Ameisennestbau instabil werden kann. Genauso gefährlich ist ein Befall durch Schwarzkopfameisen oder Pharaoameisen, beide Arten erzeugen durch ihre Anwesenheit in Krankenhäusern Gesundheitsgefahren und gefährden die Hygiene.

Schäden durch Ameisenbefall

  1. Ameisen erregen Ekel und können Räumlichkeiten unbewohnbar machen
  2. Verlust von Nahrung durch Verunreinigung mit Ameisen
  3. Erhöhte Unfallgefahr durch untergrabene Wege
  4. Zerstörung von verbautem Holz und Gebäudedämmung
  5. Zerstörte Statik des Dachstuhls oder Ständerbaus
  6. Ameisen können Computer und Stromschalter beschädigen
  7. Verlust von Waren in der Lebensmittelindustrie
  8. Verschmutzung sterilisierter Gegenstände und Flächen
  9. Verbreitung von Krankheitserregern in Krankenhäusern
  10. Vertrauensverlust aufgrund scheinbar nicht vorhandener Hygiene

Was hilft gegen Ameisen?

Haben Sie Ameisen in der Wohnung? Sind Ameisen in die Küche eingedrungen oder im Garten Wegameisen aufgefallen? Auch wenn bereits Ameisen eindringen konnten, können bauliche Mängel beseitigt werden, um Arbeiterinnen und Ameisen-Königinnen zukünftig abzuwehren.

  1. Fugen, Ritzen und Spalten im Mauerwerk sollten „Ameisendicht“ geschlossen werden
  2. Tür- und Fensterdichtungen sollten dicht schließen (eventuell Klebebarrieren auf Leimbasis anbringen)
  3. Haus oder Wohnung regelmäßig lüften, Ameisen mögen es eher feucht und warm

Was tun gegen Ameisenbefall?

Tipps und Hausmittel gegen Ameisen führen in der Regel zwar nicht zu einer erfolgreichen Nestbekämpfung, aber könnten zur Vorbeugung geeignet sein um Ameisen-Kundschafter von einem Hausbesuch abzuhalten:

  1. Backpulver oder Borax auf Ameisen Laufwege streuen
  2. Laufwege mit Essigwasser abwischen
  3. Nahrungsmittel in „Ameisensicheren“ Behältnissen aufbewahren
  4. Auf den Boden gefallene Lebensmittelreste sofort entfernen
  5. Gebrauchtes Geschirr nicht offen herum stehen lassen
  6. Die Spülmaschine immer verschließen
  7. Abfalleimer von außen sauber halten und immer
  8. Müll und Abfälle „Ameisendicht“ verschließen und täglich entsorgen
  9. Stark riechende Substanzen gegen Ameisen im Haus verteilen (z. B. Zimt, Lavendel, Zitrone)
  10. Ameisennester in Hausnähe rechtzeitg bekämpfen oder umsiedeln

Ameisen vertreiben – Ameisen vernichten

Was ist zu tun gegen fliegende Ameisen? Wie vertreibt man Ameisen in der Wohnung, der Küche oder im Garten? Bevor erfolgreiche Bekämpfungsmaßnahmen ergriffen werden können, ist Folgendes zu klären:

  1. Sind Ameisen in das Haus eingedrungen?
  2. Wie und wo konnten die Ameisen eindringen?
  3. Wann wurden die Ameisen entdeckt? Während der Ameisenschwarmzeit?
  4. Warum sind die Ameisen ins Haus eingedrungen (Nahrungsquelle)?
  5. Befindet sich schon ein Nest oder eine Ameisenkolonie im Haus?
  6. In welchem Bereich des Hauses befindet sich das Ameisennest?
  7. Um welche Ameisenart handelt es sich genau?

Sind Ameisenansammlungen im Haus zu finden kann davon ausgegangen werden, dass sich die Ameisen bereits eingenistet haben. Dann dürfen Sie keine Zeit mehr mit Ameisen vertreiben verlieren und müssen die Ameisen im Haus vernichten. Denn wenn es sich um Pharaoameisen, Glänzendschwarze Holzameisen oder andere Material zerstörende Ameisen-Arten handelt, sind sowohl die Hygiene wie auch die Bausubstanz, insbesondere verbautes Holz und Dämmstoffe an der Fassade bedroht.

Ameisen bekämpfen – Kosten

Vor einer Ameisenbekämpfung im Innenbereich kann mit Ameisen-Ködern festgestellt werden um welche Ameisenart es sich handelt, um Rückschlüsse auf das Sozialverhalten und den Nestbau ziehen zu können. Die Ameisenbekämpfung wird in der Regel nachkontrolliert um den Erfolg der Aktion zu gewährleisten. Für die Kosten einer Ameisen-Bekämpfung ist die Bestimmung der Ameisenart wichtig, weil davon die Art und Menge der einzusetzenden Präparate sowie die Anzahl der Nachkontrollen abhängen.

Müssen Sie Ameisen bekämpfen und haben Fragen zu den Kosten einer Ameisenbekämpfung? Dann rufen Sie jetzt unsere kostenlose Servicenummer für die Ameisenbekämpfung an.

Kostenfreie Servicenummer für die Ameisenbekämpfung:


0800 244 13 13

oder nutzen Sie unseren Rückrufservice

Montag bis Freitag 7:30 bis 18:00 Uhr (außer an Feiertagen)
Samstag 9:00 bis 12:00 Uhr

Sommer Kammerjäger – Experten für Prävention und Schädlingsbekämpfung

Zum Kontaktformular – Sommer Ameisenbekämpfung für Privatkunden

Für Ihre Fragen zu unseren Leistungen, Produkten und Angeboten für Privatkunden.


Zum Kontaktformular – Sommer Ameisenbekämpfung für Geschäftskunden

Für Fragen zu unseren Leistungen, Produkten und Angeboten für Geschäftskunden.


Ameisenarten unterscheiden

Woran ist die Art der Ameise zu erkennen und wie sind Ameisenarten zu bestimmen? Hier können Sie sich über Größe, Vorkommen, Verhalten, Vermehrung und verursachte Schäden der wichtigsten Hygiene und Material schädigenden Ameisen informieren.

Hygiene gefährdende Ameisen
Hygiene gefährdende Ameisen können, durch die Übertragung gefährlicher Krankheitserreger, Wundinfektionen und Krankheiten auslösen oder Nahrungsmittel durch Fraß und Belaufen ungenießbar machen.

Pharaoameise

Größe:  ca. 2 mm, die Königin ist bis zu 4,5 Millimeter groß
Vorkommen:  Man findet die Pharaoameise ganzjährig in beheizten Gebäuden und anderen feuchtwarmen
Bereichen mit einer Temperatur von 27–32°C. Die Pharaoameise ist ein Allesfresser, bevorzugt zucker- und proteinhaltige Stoffe, ernährt sich aber auch von allen anderen Lebensmitteln.
Vermehrung:  Pharaoameisen bilden Kolonien mit mehreren Königinnen. Die Königinnen der Pharaoameisen können im Laufe ihres Lebens bis zu 3.500 Eier legen. Die Entwicklung vom Ei über die Ameisenlarve und Ameisenpuppe dauert bis zum Schlüpfen ca. 40 Tage. Die Arbeiterinnen und Männchen der Pharaoameise leben nur einige Wochen.
Schaden:  Die Pharaoameise ist ein Hygieneschädling. Sie verbreitet Krankheitskeime in Großküchen, Krankenhäusern und anderen Gemeinschaftseinrichtungen.

Schwarzkopfameise

Größe: ca. 1,3–1,5 mm
Vorkommen:  Die Schwarzkopfameise ist weltweit verbreitet und hier in Gewächshäusern und beheizten Gebäuden anzutreffen. Sie haben einen hohen Feuchtigkeitsbedarf und sind daher häufig in der Nähe von Wasserleitungen, Toiletten u. Ä. zu finden. Der Körper der Schwarzkopfameise ist zweifarbig und während Kopf und mittlerer Körperabschnitt dunkelbraun sind, erscheinen die Beine, das Stielchenglied und der Hinterleib schwach gelblich. Den Kolonien der Schwarzkopfameise können Tausende Arbeiterinnen und mehrere Königinnen angehören. In der Regel bewohnt ein Staat gleichzeitig mehrere Nester, zwischen denen ein Austausch der Individuen stattfindet.
Vermehrung: k. A.
Schaden: Die Schwarzkopfameise ist wie die Pharaoameise ein Hygieneschädling und überträgt humanpathogene Bakterien der Gattungen Staphylokokken und Enterobacter.

Wegameise / schwarze Gartenameise

Größe: ca. 3,5 mm
Vorkommen: Man findet die Wegeameise ganzjährig in Gebäuden und vom Frühling bis zum Herbst im Freiland auf der Suche nach zucker- und proteinhaltiger Nahrung. Die Ameisennester der Wegameise befinden sich im Freiland unter Steinplatten, in Mauerspalten und morschem Holz.
Vermehrung: Die befruchtete Wegameisen-Königin verschließt sich in einer unterirdischen Kammer, legt die Eier und zieht die ersten Arbeiterinnen auf. Aus den Eiern schlüpfen Ameisenlarven, welche sich nach der Entwicklung verpuppen und die Metamorphose zur Ameise durchlaufen. Von Juni bis August entstehen Massenvorkommen von fliegenden Wegameisen. Pro Nest gibt es nur eine Wegameisen Königin. Der Ameisenstaat dieser Ameisenart kann über 5.000 Ameisen umfassen.
Schaden: Ekelerregung, Verunreinigung von Lebensmitteln

 

 

Material oder Vorrat schädigende Ameisen
Material schädigende Ameisen können organisches Material zerstören und so, z. B. in Böden oder Tragwerken verbautes Holz, unbelastbar werden.

Rossameise

Größe: ca. 14  mm, die Rossameisenkönigin bis zu 18 mm
Vorkommen: der restliche Körper dunkelrot gefärbt. Sie ernährt sich von süßen Pflanzensäften und Honigtau (Ausscheidungsprodukt z. B. von Blattläusen).
Vermehrung: Lebensraum von Rossameisen befindet sich bevorzugt in schattigen, feuchten Wäldern, aber auch in höheren Gebirgen. Das Nest wird in gesunden Bäumen angelegt, wo es eine Höhe von bis zu 10 m erreichen kann. Manchmal wird es zusätzlich durch Erdnester erweitert und wenn sich Holzbauten (Fachwerke) in Nestnähe befinden, kann das Ameisennest in diese erweitert werden. Die Königinnen legen die Eier nach der Befruchtung in Verstecken ab. Rossameisen sind sehr langlebig und Arbeiterinnen können bis zu 10 Jahre alt werden.
Schaden: Durch Aushöhlung von Bäumen entsteht ein forstwirtschaftlicher Schaden (Windbruchanfälligkeit) und Holzbauten werden durch ihren Fraß instabil.
Maßnahmen zur Vorsorge: Bei einem Befall von Holzbauten ist eine professionelle Schädlingsbekämpfung erforderlich.

Glänzendschwarze Holzameise

Größe: ca. 4–6 mm, die Königin bis ca. 6,5 mm
Vorkommen: Glänzendschwarze Holzameisen nisten vorwiegend in hohlen Baumstämmen und Baumstümpfen. Die Körper der Holzameisen sind glänzend schwarz. Sie ernähren sich von Insekten und melken Blattläuse.
Vermehrung: Die Königinnen der glänzendschwarzen Holzameise schwärmen im Juni oder Juli aus. Nach der Befruchtung beziehen die Königinnen der Holzameisen Nester anderer Ameisenarten und lassen von diesen ihre eigene Ameisenbrut aufziehen oder sie kehren in das zuvor verlassene Nest zurück und bilden dort ihren eigenen Ameisenstaat. Werden Nester anderer Ameisenarten bezogen, stirbt die darin lebende Ameisenart mit der Zeit aus und die glänzendschwarzen Holzameisen werden zum alleinigen Bewohner und können einen sehr großen Staat bilden.
Schaden: Glänzendschwarze Holzameisen zerstören Holz und erzeugen Schäden an Bausubstanz (Fachwerk u. Ä.)

Zweifarbige Wegameise

Größe: ca. 2,5– 4,5 mm, Königinnen 7–9 mm
Vorkommen: Die Zweifarbige Wegameise besiedelt Dörfer und Städte sowohl im Flachland wie auch in höher gelegenen Gebieten. Die Nester der Zweifarbigen Wegameise werden zwischem Mauerwerk, unter Steinen und auch in morschem Holz angelegt. Die Nestkerne sind meist wie eine Kartonstruktur angelegt. Am Kopf ist die Zweifarbige Wegameise rötlich- bis dunkelbraun, im mittleren Körperabschnitt rötlich und der Hinterleib ist dunkel- bis schwarzbraun gefärbt.
Vermehrung: Die Schwarmzeit der Zweifarbigen Wegameisen ist gegen Juni bis Ende August an warmen Tagen Kolonien der Zweifarbigen Wegameise haben vermutlich immer nur eine Königin.
Schaden: Die Zweifarbige Wegameise zählt zu den wichtigsten Materialschädlingen und ist oft verantwortlich für Schäden an der Bausubstanz von besiedelten Häusern.

Die Braune Wegameise

Größe: ca. 3–4 mm
Vorkommen: Die Braune Wegameise lebt in Bäumen, vorwiegend in Laubgehölzen. Nester werden durch das Aushöhlen von morschem Holz und in Wurzelbereichen von Bäumen angelegt. Der Körper der Braunen Wegeameise ist gelblichbraun, der Hinterleib dunkelbraun bis schwarzbraun eingefärbt, während der Kopf hell bronzebraun wirkt.
Vermehrung: Männliche und weibliche Geschlechtstiere der Braunen Wegameise schwärmen gegen Ende Mai bis Anfang August. Die Gründung eines neuen Nestes von Braunen Wegameisen erfolgt anschließend, wie bei anderen Ameisenarten, durch einzelne Weibchen. In länger bestehenden Kolonien können allerdings auch mehrere Königinnen der Braunen Wegameise vorkommen.
Schaden: Die Wegameise befällt durch Feuchtigkeit und mit Pilzen vorgeschädigtes, verbautes Holz oder legt ihr Nest in Hausdämmungen an.

Gelbe Wegameise

Größe: ca. 2- 4 mm, Königin bis zu 9 mm
Vorkommen: Da die gelbe Wegeameise hauptsächlich unterirdisch lebt, haben die Nester unter Rasenflächen, Wiesen und Steinen oder Steinplatten kaum Ausgänge. Sie sind blaßgelb bis gelbbraun gefärbt, wobei die Königin und die Männchen dunkler wirken. Ein Ameisenbau der gelben Wegeameise kann bis zu 20.000 Individuen enthalten.
Vermehrung: Wie andere Ameisenarten schwärmen Wegameisen im Juli und August an Hochsommertagen, die Königinnen gründen neue Nester und bekämpfen sich gegenseitig. Ist die Stärkste übrig, geht die vorherige Ameisenkolonie in eine Monogynie über.
Schaden: Die mit Gras überwachsenen Erdhügel und untergrabene Steinplatten werden zu Stolperfallen, Steinplatten heben sich an.

Gemeine Rasenameise

Größe: ca. 2,5–7 mm, Königinnen bis 8 mm
Vorkommen: Gemeine Rasenameisen nisten auf offenen Flächen wie Wiesen, Erd- oder Sandböden. In ihren Nestern bzw. der Kolonie, die bis zu 80.000 Ameisen enthalten kann, können auch mehrere Königinnen existieren. Die Gemeinen Rasenameisen sind äußerst aggressiv. Ihre Körper sind dunkelbraun bis schwarz gefärbt. Die Ränder des Hinterleibs, Oberkiefer, Beine und Fühler sind eher gelblich. Am hinteren Ende der Brust befinden sich Dornen.
Vermehrung: Die Männchen und Jungköniginnen der Gemeinen Rasenameise schwärmen von Mai bis August und legen dann unter Steinen oder in der Erde Nester an.
Schaden: Durch die Gemeine Rasenameise unterhöhlte, gepflasterte Wege oder Terrassen lassen Stolperfallen entstehen.

Ameisenbefall vorbeugen

Als vorbeugende Maßnahmen gegen Ameisen hat sich Folgendes bewährt:

  1. Verschließen von möglichen Eindringmöglichkeiten für Ameisen (Fenster, Türen und Mauerwerk)
  2. Das sofortige Entfernen von zuckerhaltigen Lebensmittelresten
  3. Nahrungsmittel und Tiernahrung immer gut verschlossen aufbewahren
  4. Holzbauten mit Abstand bzw. Trennung zum Boden bauen verhindert das Einnisten der Ameisen
  5. Eindringen von Feuchtigkeit in Holzkonstruktionen unterbinden
  6. Regelmäßige Kontrolle von Vorräten und der Holzbauten (Fachwerk u. Ä.) auf Ameisenbefall
  7. Ameisenstraßen zum Nest hin verfolgen und auflösen

Sind Ameisen im Haus, in der Wohnung, in der Küche oder im Rasen? Haben die Mittel gegen Ameisen versagt oder wollen Sie Ameisen bekämpfen? Dann wenden Sie sich an die Sommer Kammerjäger. Wir beraten sie unverbindlich unter unserer kostenfreien Servicenummer und helfen Ihnen Probleme, mit Ameisen zu bekämpfen:

Wir lösen Ihr Ameisen-Problem

Haben Sie Probleme mit Ameisen? Dann können Sommer Kammerjäger helfen. Wir bieten schnelle und diskrete Lösungen für Ameisen-Probleme für Privat, Industrie, Handwerk und Handel sowie Behörden, Städte oder Gemeinden.

Kostenfreie Servicenummer für die Ameisenbekämpfung:


0800 244 13 13

oder nutzen Sie unseren Rückrufservice

Montag bis Freitag 7:30 bis 18:00 Uhr (außer an Feiertagen)
Samstag 9:00 bis 12:00 Uhr

Sommer Kammerjäger – Experten für Prävention und Schädlingsbekämpfung

Zum Kontaktformular – Sommer Ameisenbekämpfung für Privatkunden

Für Ihre Fragen zu unseren Leistungen, Produkten und Angeboten für Privatkunden.


Zum Kontaktformular – Sommer Ameisenbekämpfung für Geschäftskunden

Für Fragen zu unseren Leistungen, Produkten und Angeboten für Geschäftskunden.