Rattenbekämpfung

Ratten bekämpfen und vertreiben

Rattenbekämpfung ist ein Dauerthema in der Bekämpfung von Schadnagern, denn Ratten, und im speziellen die Wanderratte (Rattus norvegicus), sind sogenannte Kulturfolger. Die Hausratte (Rattus Rattus) ist äußerst selten und steht auf der roten Liste der bedrohten Tierarten. Da das menschliche Lebensumfeld Ratten ideale Lebensbedingungen bietet, finden sich die anpassungsfähigen Ratten überall wo Menschen wohnen. Mit Vorliebe bevölkern Ratten gut besuchte Innenstädte, große Parkanlagen, Flächen in der Nähe von Gewässern und Orte an denen Abfälle liegen oder Lebensmittel gelagert und verarbeitet werden. Die Abwassersysteme spielen bei der Besiedelung von Städten durch die Ratten eine besondere Rolle, denn sie bilden für Ratten an allen Orten Rückzugsgebiete, eine Möglichkeit jeden Winkel in der Stadt zu erreichen und sich ungestört fortzupflanzen.

Ratten im Garten und im Haus

Ratten sind Schädlinge im wahrsten Sinne des Wortes. Befinden sich die Ratten erst einmal im Garten, dringen sie bei jeder Gelegenheit durch kleinste Ritzen oder Spalten an Türen, Fenstern und Mauerwerk in den Keller von Gebäuden ein und wo Schlupflöcher nicht passen, werden sie von den gefürchteten Schadnagern einfach größer genagt. Selbst Regenrinnen oder die Kanalisation in Privathäuser oder gewerbliche Immobilien stellen für die unterschiedlichen Rattenarten keine Hindernisse dar.

Ratten sind Krankheitsüberträger und Materialschädlinge

Neben der Beschädigung von Bausubstanz oder Elektroinstallationen werden von Ratten vorgefundene Lebensmittel anfressen und verunreinigt. Ein großes Problem, weil Ratten aufgrund ihrer Lebensweise Krankheitsüberträger sind und sich sehr schnell vermehren. (Gesundheitschädlinge und Hygieneschädlinge)

Folgeschäden eines Rattenbefalls:

  • Zerstörung von Elektroinstallationen, Kurzschlüsse, Kabelbrände, EDV-Ausfall
  • Maschinenstillstand, Ausfall von Produktionsstraßen auch durch tote Ratten
  • Zerstörung von Dämmmaterialien und Hausisolierungen durch eingenistete Ratten
  • Zerstörung von gelagertem Mobiliar, Kleidung und Stoffen in Speichern, Kellern oder anderen für Ratten zugänglichen Räumen
  • Verunreinigung in Zwischenwänden, Räumen, Maschinen
  • Verunreinigte Lebensmittel in Lagerräumen und Produktionsbereichen (durch Rattenkot und Urin)
  • Untergraben von Wegen und befestigten Flächen
  • Lärmbelästigung durch herumlaufende und nagende Ratten im Innenbereich (Dachboden, Zwischenwände)
  • Krankheitsübertragungen auf Mensch und Haustier (Tollwut, Typhus, Tuberkulose, Bandwürmer oder Salmonellen, Weil-Krankheit)
  • Parasitenbefall (Rattenflöhe, Rattenmilben, Zecken)

Rattenbekämpfung für Privat und in Kommunen

Bei einzelnen Haus- oder Wanderratten sind herkömmliche Hausmittel, erlaubt Rattengifte, oder aufgestellte Rattenfallen hilfreich, aber wenn sich nicht innerhalb kürzester Zeit Erfolg bei der Rattenbekämpfung einstellt, oder es trotz aller Vorsorgemaßnahmen zu einem massiven Rattenbefall kommen, müssen die Ratten sofort und konsequent bekämpft werden um eine Ausweitung des Rattenbefalls und die Folgeschäden zu verhindern. Handeln Sie unverzüglich und wenden Sie sich für eine professionelle Rattenbekämpfung an die Sommer Kammerjäger. Unsere Experten für die Rattenbekämpfung beraten Sie gerne und sind erfolgreich in der Rattenbekämpfung auch für Kommunen und Großstädte tätig.

Wir lösen Ihr Ratten-Problem

Haben Sie ein Problem mit Ratten? Dann können Sommer Kammerjäger helfen. Wir bieten schnelle und diskrete Lösungen bei Problemen mit Ratten für Privat, Industrie, Handwerk und Handel sowie Behörden, Städte oder Gemeinden.

Kostenfreie Servicenummer – Rattenbekämpfung:


0800 244 13 13

oder nutzen Sie unseren Rückrufservice

Montag bis Freitag 7:30 bis 18:30 Uhr (außer an Feiertagen)
Samstag 9:00 bis 12:00 Uhr

Sommer Kammerjäger – Experten für Prävention und Schädlingsbekämpfung

Zum Kontaktformular – Rattenbekämpfung für Privatkunden

Für Ihre Fragen zu unseren Leistungen, Produkten und Angeboten für Privatkunden.


Zum Kontaktformular – Rattenbekämpfung für Geschäftskunden

Für Fragen zu unseren Leistungen, Produkten und Angeboten für Geschäftskunden.

Scheuen Sie sich nicht davor einen Rattenbefall auf öffentlichem Gelände zu melden. Denn die ungehinderte Vermehrung der Ratten führt schnell zu einer Rattenplage und dem Eindringen von Ratten in umliegende Wohnbauten!

Ratten bekämpfen und zwar mit Erfolg!

Wenn alle Tipps zur Rattenbekämpfung, die empfohlenen Hausmittel, die Rattenfalle und das im freien Handel angebotenen Rattengift versagt haben und sich der Rattenbefall zur Rattenplage entwickelt hat, stellt sich die Frage: Wie schaffen es die Kammerjäger Ratten erfolgreich zu bekämpfen?
Neben der jahrelangen Erfahrung des Kammerjägers, sind die eingesetzten professionelle Präparate der Schlüssel zu einer Rattenbekämpfung mit erfolgreichem Abschluss, denn nicht frei verkäufliche professionelle Rattengifte enthalten Substanzen, die in ihrer Wirkung stärker sind. Zudem kann der Experte den Rattenköder in seiner Art (Pastenköder, Pelletköder oder Köderblock), und Wirkung auf das Umfeld und das in Konkurrenz zum Köder stehende Nahrungsangebot abstimmen. Nur so kann gewährleistet werden, dass die auf die Ratten abgestimmte Wirkstoffe (Antikoagulanzien) von den Tieren aufgenommen werden und die Ratten töten.
Die speziell geschulten Sommer Kammerjäger sind Experten in der Rattenbekämpfung und wissen wo Nester oder Laufwege der Ratten zu finden sind und platzieren Ratten-Köderboxen und Rattengift dort, wo die Rattenbekämpfung den sichersten Erfolg haben wird.
„Die vorgeschriebene Ausbringung in einer Köderbox sorgt für Schutz, da so der Zugriff von Kindern oder Haustieren verhindert wird.”

Was hilft gegen Ratten?

Ratten fühlen sich wie alle Schadnager von gelagerten oder zubereiteten Nahrungsmitteln in privaten Haushalten, gastronomischen Betrieben oder in der Lebensmittelindustrie angezogen. Vorbeugende Maßnahmen beinhalten daher den direkten Schutz gelagerter und zubereiteter Lebensmittel, eine fachgerechte Abfallentsorgung, sowie eine sorgfältige bauliche Vorsorge um das Eindringen von Ratten zu verhindern, denn eine erfolgreiche Rattenbekämpfung fängt im Umfeld des eigenen Gartens, bzw. direkten gewerblichem Umfeld an.

Vorsorgemaßnahmen gegen Rattenbefall (bauseits):

  • im offenen Gelände liegende Abfälle und Unrat sofort entsorgen
  • bauliche Mängel an Fenstern und Türen beseitigen
  • mögliche Schlupflöcher im Mauerwerk lokalisieren und verschließen
  • Schuppen, Scheunen, Keller, Dachboden und andere selten genutzten Räumlichkeiten, die Ratten als Unterschlupf dienen könnten, von überflüssigem Unrat freiräumen
  • Versorgungsschächte ins Haus absichern
  • Kanäle durch Rückstauklappen gegen eindringende Ratten absichern

Vorsorgemaßnahmen gegen Rattenbefall (Nahrungsmittel):

  • Nahrungs- und Futtermittel immer gut verschlossen aufbewahren
  • Nahrungsmittelreste und -abfälle nicht durch die Kanalisation entsorgen
  • nur Komposter mit Deckel und engmaschigem Metallgitter am Boden einsetzen
  • Fütterung von Vögeln und Tauben unterlassen

Was tun gegen Ratten? – Mittel gegen Ratten

Es gibt unterschiedlichste Mittel gegen Ratten und viele davon werden im freien Handel angeboten. Doch bei manchen ist die Wirkung zweifelhaft, zumal wenn die Anwendung nicht fachgerecht ist. Eine fachgerechte Anwendung von Mitteln gegen Ratten ist aber immer geboten, denn Ratten sind Wirbeltiere und das Quälen von Wirbeltieren ist unter Strafe verboten. Wer Ratten bekämpfen möchte ohne einen Kammerjäger hinzuzuziehen, sollte außerdem immer auch eins bedenken. Führen die eingesetzten Mittel gegen Ratten zu keinem Erfolg, können sich die Ratten in dieser Zeit auch ungehindert vermehren und starker Rattenbefall ist meldepflichtig!

  1. Ratten Lebendfallen
    Eine nette Lösung für eine einzelne in den Keller oder eine Wohnung eingedrungene Ratte und alle, die es in Kauf nehmen, die gefangene Ratte in der freien Natur auszusetzen. Erfolgversprechend auch nur mit dem richtigen Köder.
  2. Schlagfallen gegen Ratten
    Schlagfallen, die mittels Metallbügel Ratten erschlagen, werden in ihrer Wirkung stark durch den eingesetzten Köder beschränkt. Nach einiger Zeit kann es auch vorkommen, dass die Ratten einen Bogen um die Schlagfallen machen und nicht mehr in die Falle tappen. Die Entsorgung der erschlagenen Ratte ist für den Nichtfachmann gewöhnungsbedürftig.
  3. Rattengift
    Eigentlich eine Sache für den Experten. Die eingesetzten Gifte wirken „blutverdünnend“ und ihre Wirkung setzt erst einige Zeit nach der Aufnahme des Rattengiftes durch die Ratte ein. Dadurch wird verhindert, dass die anderen Ratten nach dem Tod eines Artgenossen einen Zusammenhang zu dem vorher aufgenommen Fraßköder wittern und diesen dann meiden. Beachten Sie bitte, dass Rattengifte zum Schutz von Kindern und Haustieren, nur in zugriffsgeschützten Köderboxen eingesetzt werden sollten. Mit der Einführung gesetzlicher Bestimmungen zur Risikominimierung (RMM), ist auch wegen einer zunehmenden Resistenzgefahr von Ratten auf die „alten“ Rattengifte, der Einsatz von starken Präparaten den Kammerjägern bzw. Schädlingsbekämpfern vorbehalten. Wenn Ratten ausgelegte Köder zwar fressen, aber nicht Sterben, könnte das an einer Resistenz gegenüber dem eingesetzten Rattengift liegen. In diesem Fall sollten Sie umgehend einen Rattenbekämpfungs Experten hinzuziehen.
  4. Rattenbegasung
    Wird nur von Experten für die Rattenbekämpfung in Silos, Lagerhallen und ähnlichen Gebäuden angewendet, wo andere Mittel gegen Ratten kurzfristig zu keinem nennenswertem Erfolg führen würden.

Rattenbekämpfung Kosten

Die Kosten einer Rattenbekämpfung sind abhängig von der Befallstärke und dem örtlichen Umfeld. Denn wenn ein Rattenbefall festgestellt wurde, muss in einem ersten Schritt das Umfeld besichtigt werden, um die Art des Rattengiftes sowie die Standorte und Menge der Rattenfallen zu bestimmen. Die Sommer Kammerjäger kontrollieren auch die durch Ratten gefährdeten Zugangsmöglichkeiten, erfassen die durch Ratten verursachten Schäden und Verunreinigungen, und erstellen aufgrund des Besichtungstermins eine genaue Kostenkalkulation über die durchzuführenden Maßnahmen unter Berücksichtigung der gesetzlich vorgeschriebenen Risikominimierungsmaßnahmen (RMM). Für gewerbliche Kunden ist, bei Bedarf, die Dokumentation der durchgeführten Maßnahmen im Sommer HACCP Online System eingeschlossen.
Spätestens wenn die Ratten erfolgreich bekämpft wurden, sollten alle Zugänge zum Gebäude fachgerecht verschlossen werden um einen erneuten Rattenbefall auszuschließen. Für Lebensmittel verarbeitendes Gewerbe bietet es sich an, vorbeugende Maßnahmen wie eine Permanent- oder Perimeterbeköderung durchzuführen.

Warten Sie nicht, bis es zu spät ist. Die Kosten für die Beseitigung einer Rattenplage übersteigen schnell die Kosten einer fachgerechten Vorbeugung. Bei Fragen zur Rattenbekämpfung wenden Sie sich am besten gleich an die Sommer Kammerjäger. Wir sind Experten in der Rattenbekämpfung, beraten Sie gerne und sind erfolgreich in der Rattenbekämpfung auch für Kommunen und Großstädte tätig.

Wir lösen Ihr Ratten-Problem

Haben Sie ein Problem mit Ratten? Dann können Sommer Kammerjäger helfen. Wir bieten schnelle und diskrete Lösungen bei Problemen mit Ratten für Privat, Industrie, Handwerk und Handel sowie Behörden, Städte oder Gemeinden.

Kostenfreie Servicenummer – Rattenbekämpfung:


0800 244 13 13

oder nutzen Sie unseren Rückrufservice

Montag bis Freitag 7:30 bis 18:30 Uhr (außer an Feiertagen)
Samstag 9:00 bis 12:00 Uhr

Sommer Kammerjäger – Experten für Prävention und Schädlingsbekämpfung

Zum Kontaktformular – Rattenbekämpfung für Privatkunden

Für Ihre Fragen zu unseren Leistungen, Produkten und Angeboten für Privatkunden.


Zum Kontaktformular – Rattenbekämpfung für Geschäftskunden

Für Fragen zu unseren Leistungen, Produkten und Angeboten für Geschäftskunden.


Informationen rund um die Ratten

Ratten Fortpflanzung

Ratten können sich bei optimalen Lebensbedingungen und großem Nahrungsangebot äußerst schnell vermehren. Bleibt ein Rattenbefall unentdeckt oder werden die Ratten nicht konsequent bekämpft, kann innerhalb eines Jahres eine wahren Rattenplage entstehen, da die Jungtiere nach 2 bis 3 Monaten geschlechtsreif sind und ein Rattenweibchen bis zu sieben mal im Jahr 5 bis 8 Junge kriegen kann.

Ratten Sozialverhalten

Ratten sind sehr gesellige Tiere und leben oft in großen Gruppen mit bis zu 100 Tieren, die einen starken sozialen Bezug zueinander haben und aufeinander achten. Frisst eine Ratte vermeintliche Nahrung, z. B. ein Fraßgift und verendet kurze Zeit später, nehmen die anderen Ratten das zum Anlass, diese Art von Nahrung zu meiden. Die ausgelegten Rattenköder verlieren ihre Wirkung und die Ratten pflanzen sich ungehemmt weiter fort.


Wanderratte (Rattus norvegicus)

Größe: 21 bis 28 cm
Vorkommen:  Ganzjährig insbesondere im Schmutzwasserkanalsystem, auf Müllplätzen, in Tierställen und auch im Garten zu finden. Die Wanderratte ist sehr anpassungsfähig und ein Allesfresser mit kleinen, runden Ohren und schmutzig graubraunen, bis braunschwarzem Fell, wobei die Unterseite heller bis grauweiß gefärbt ist.
Vermehrung:  Ratten leben in Rudeln bis zu 100 Tieren und können bis zu 3 Jahre alt werden. Rattenweibchen haben jährlich 2–7 Würfe mit ca. 5–8 Jungen, die nach 2–3 Monaten Geschlechtsreife erlangen.
Schaden:  Vorrats-, Material- und Hygieneschädling; Verderben von Lebensmitteln durch Kot und Urin; Zerstörung von Elektroinstallationen und Bausubstanz; Krankheitsüberträger. Sie sind eindeutig als Überträger von Typhus, Cholera, Ruhr, Tuberkulose, Trichinose, Leptospirose, Maul- und Klauenseuche und von Fadenwürmern festgestellt.

Hausratte (Rattus Rattus)

Größe: 16 bis 24 cm
Vorkommen:  Ganzjährig im Freiland, auch im menschlichen Umfeld zu finden. Die Hausratte ist ein Allesfresser mit grauschwarzem bis graubraunem, an der Unterseite grauem bis weißem Fell. Sie hat eine spitze Schnauze und ist zierlicher gebaut als die Wanderratte. Hausratten stehen auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten.
Vermehrung:  Hausratten leben in großen Gruppen von 50 und mehr Tieren. Die Hausrattenweibchen können jährlich mehrere Würfe mit ca. 8–15 Jungen haben. Die Jungtiere werden schon nach 4–6 Wochen geschlechtsreif.
Schaden:  Vorrats- und Hygieneschädling; Verderben von Lebensmitteln durch Kot und Urin; Krankheits- und Parasitenüberträger (Pest, Rattenfloh, Vektor für Bakterien wie z. B. verschiedene Borrelienarten)